ZSB-Curricula (nach alter Ordnung)

  • Grundkurs in Systemtherapie

    Basiskurs als ausgesprochen praxisorientierte Fortbildung in systemischer Therapie und Beratung

     

    Der Grundkurs besteht aus 10 Seminaren und richtet sich an KollegInnen aus Medizin, Psychologie, Sozialarbeit, Sozialpädagogik und ev. angrenzenden Berufen, die ihr therapeutisches Wissen und Können erweitern und vertiefen wollen. Er umfasst einerseits eine eigenständige Fortbildung (praxisorientierte Einführung in die systemische Therapie und Beratung) und anderseits bildet er den Basiskurs der postgradualen Weiterbildung mit systemischem Schwerpunkt: Curricula A bzw. Curricula B

    Der Grundkurs umfasst:

     

    • 140 Stunden Wissen, Können
    • 20 Stunden Supervision in Gruppen
         

    Die Gesamtkosten für den Grundkurs betragen: Fr. 5'300.–

     

    Mehr dazu

  • Curriculum A

    Ausbildung zur Systemtherapeutin / zum Systemtherapeuten ZSB

     

    4 Kurseinheiten (Grundkurs, Familienrekonstruktion als Selbsterfahrung, Aufbaukurs und Abschlusskurs) umfassende Weiterbildung, die sich berufsbegleitend über 3 bis 4 Jahre erstreckt. Die Weiterbildung richtet sich an Berufsleute aus Medizin, Psychologie, Sozialarbeit und Sozialpädagogik.
    Die Interdisziplinarität begründet sich einerseits durch die systemische Theorie und Therapie sowie durch die klinische Praxis ( z.B. Interdisziplinarität in Psychiatrischen Kliniken)

    Weiterbildungsziel:

    Zertifizierung als SystemtherapeutIn ZSB.

    Der Abschluss des Curriculum A führt nicht zu einem eidgenössischen Weiterbildungstitel gemäss PsyG (pdf 57 kB). HochschulabsolventInnen mit einem Master in Psychologie können diesen eidgenössischen Weiterbildungstitel Rahmen des Curriculum B erwerben.

     

    Curriculum A umfasst:

    • 404 Stunden Wissen, Können
    • 100 Stunden Selbsterfahrung
    • 100 Stunden Supervision in Kleingruppen (4–6 Teiln.)
         

    Die Gesamtkosten für das Curriculum A betragen: Fr. 22'400.–

     

    Hier erfahren Sie mehr zu:

    Grundkurs

    Aufbaukurs

    Abschlusskurs

    Selbsterfahrung

  • Curriculum B

    Weiterbildungsziel FMH Psychiatrie und Psychotherapie bzw. Fachpsychologin/Fachpsychologe für Psychotherapie FSP (eidgenössischer Titel)

     

    Das Curriculum B enthält das Curriculum A (das heisst die 4 Kurseinheiten Grundkurs, Familienrekonstruktion als Teil der Selbsterfahrung, Aufbaukurs und Abschlusskurs). Hinzu kommen die Anzahl Stunden, die in den unterschiedlichen Richtlinien der FSP bzw. FMH bezüglich der postgradualen Weiterbildung in Psychotherapie definiert sind (Supervision, Selbsterfahrung, Falldokumentation), maximal sind dies (für FSP):

    • 400 Stunden Wissen, Können
    • 200 Stunden Selbsterfahrung (in der Gruppe und einzeln)
    • 200 Stunden Supervision (in der Gruppe und einzeln)
    • 404 Stunden eigene therapeutische Tätigkeit
    • 1 Jahr Klinische Praxis (bei Teilzeitanstellung entsprechend länger)
    • Nachweis in Psychopathologie (Nebenfach od. mind. 8 SWS)

     

    Die Weiterbildung ist berufsbegleitend und erstreckt sich über mindestens vier Jahre. Sie richtet sich an Berufsleute aus Medizin und Psychologie mit abgeschlossenem Studium an einer Universität oder an einer anerkannten Fachhochschule und begonnener praktischer Tätigkeit.
    Weiterbildungsziel:

    • FMH Psychiatrie und Psychotherapie
    • Fachpsychologin/Fachpsychologe für Psychotherapie FSP

     

    Die Weiterbildungsziele entsprechen den Anforderungen gemäss Art. 5 PsyG (pdf 57 kB) und werden zukünftig einzeln in das Curriculum integriert.

    Beschwerden gegen verfügte Entscheide gemäss PsyG gelangen an die Rekurskommission (RK) der FSP.

     

    Die Kosten für Curriculum B betragen: Fr. 22'400.-. Hinzu kommen Kosten für die je nach FMH- oder FSP-Richtlinien zu absolvierenden Supervisions- und Selbsterfahrungsstunden (Fr. 160.- bis 180.- / Std.)

     

    siehe auch:

    Grundkurs

    Aufbaukurs

    Abschlusskurs

    Selbsterfahrung

  • Anmeldung und allgemeine Angaben

    Grundsätzlich gilt: Für jeden Kurs (Grundkurs, Familienrekonstruktion, Aufbaukurs und Abschlusskurs) wird eine separate Anmeldung benötigt Der Grundkurs stellt eine in sich geschlossene, praxisorientierte Fortbildung dar. Gleichzeitig bildet er die Basiseinheit für Curriculum A und Curriculum B. Es ist nicht möglich, in den Aufbaukurs aufgenommen zu werden, ohne vorher den Grundkurs erfolgreich absolviert zu haben. Und die Aufnahme in den Abschlusskurs verlangt ebenso die erfolgreiche Absolvierung des Aufbaukurses. Der Einstieg in die Selbsterfahrung/Familienrekonstruktion ist im Verlauf der Kurse frei wählbar. Dies erlaubt den TeilnehmerInnen optimale Flexibilität bezüglich ihrer Weiterbildungsplanung. Für weitere Angaben hier klicken.


    Zulassungsbedingungen
    Zugang zum Aufbaukurs (bzw. Abschlusskurs) erhalten nur InteressentInnen, die in ihrem beruflichen Alltag regelmässig therapeutisch bzw. beraterisch arbeiten und die bereit sind, ihre therapeutische bzw. beraterische Arbeit mittels Videoaufnahmen der supervisorischen Unterstützung in der Ausbildungsgruppe zugänglich zu machen.

    AbsolventInnen der Weiterbildung, die den Fachtitel "FachpsychologIn für Psychotherapie FSP" anstreben, müssen folgende Bedingungen erfüllen:
    Abgeschlossens Psychologiestudium an einer Universität
    Ordentliche Mitgliedschaft bei der FSP
    Nebenfachstudium in Psychopathologie oder Lehrveranstaltungen in vergleichbarer Art und Umfang

     

    Allgemeine Angaben


    Kursort:

    ZSB Bern, Villettemattstrasse 15, 3007 Bern (10 Min. zu Fuss vom Hauptbahnhof bzw. Stadtzentrum entfernt).

    Sprache, Infrastruktur:

    Die Kurse werden normalerweise in Schweizerdeutsch gehalten. Im ZSB stehen den TeilnehmerInnen speziell eingerichtete Weiterbildungsräumlichkeiten (Einwegspiegel, Videoanlagen, Gruppenräume) zur Verfügung.
    Unterkunft und Verpflegung müssen selber organisiert werden.

    Weiterbildungsvertrag:

    Mit der Aufnahme in den Aufbau- bzw. Abschlusskurs wird ein Weiterbildungsvertrag zur Regelung gegenseitiger Rechte und Pflichten unterzeichnet.

    Abmeldung:

    Bei schriftlichem Rücktritt bis spätestens 28 Tage vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir die Gebühr abzüglich einer Bearbeitungspauschale von Fr. 150.- zurück. Bei einer Abmeldung später als 28 Tage vor Kursbeginn wird - unabhängig von den Abmeldungsgründen - die gesamte Kursgebühr verrechnet, sofern der Kursplatz nicht anderweitig besetzt werden kann. Eine Belegung einzelner Seminare ist nicht möglich.

    Vorbehalte:

    Das Zentrum für Systemtherapie Bern behält sich vor, Kurse aus organisatorischen Gründen zu verschieben oder abzusagen. Falls ein Kurs ausfällt, werden sämtliche bereits einbezahlten Gebühren vollumfänglich zurückerstattet.

    Zusammensetzung der Kursgruppen:

    Maximal 23 TeilnehmerInnen im Grundkurs, Aufbaukurs, Abschlusskurs; maximal 13 TeilnehmerInnen im Kurs Familienrekonstruktion. Personell konstante Kursgruppen, die interdisziplinär zusammengsetzt sind. Kursgruppen im Bereich Supervision sind für KandidatInnen für den FSP-Fachtitel homogen zusammengesetzt (PsychologInnen mit universitärem Hauptfachstudium Psychologie und MedizinerInnen)

    Evaluation des Weiterbildungserfolges /Zertifikat:

    Am Ende des Grundkurses erhält jede/r TeilnehmerIn eine ausführliche Teilnahmebescheinigung in Form eines Zertifikates.

    Curriculum A oder Curriculum B absolviert erfolgreich, wer:

    • Grundkurs, Aufbaukurs, Abschlusskurs und Selbsterfahrung absolviert;
    • Mindestens 90% der Kurse / Supervisionen besucht hat (in den Kursen werden Absenzenkontrollen durchgeführt);
    • eine schriftliche Abschlussarbeit gemäss den Auflagen erfüllt;
    • die Supervisionsbedingungen erfüllt.


    Wer das Curriculum A erfolgreich absolviert, erhält ein Zertifikat der Gesamtweiterbildung (SystemtherapeutIn ZSB).

    Wer das Curriculum B erfolgreich absolviert, erhält ein Diplom, das eine Beschreibung der Kursinhalte enthält.

    Curriculum B für PsychologInnen: Die Testate der verantwortlichen SupervisorInnen müssen vorliegen, die bestätigen, dass mindestens 8 abgeschlossene Fälle vorliegen (6 davon videodokumentiert, mind. 12 Therapiesitzungen, und 2 in detaillierten Fallberichten, z.B. im Rahmen der Abschlussarbeit).

    Alle Evaluationselemente werden bewertet, kommuniziert und dokumentiert. Das Ergebnis kann eingesehen werden und ist rekursfähig. Rekurskommission (für PsychologInnen FSP) ist die Rekurskommission der FSP. Das Diplom berechtigt zum Antrag des Fachtitels ,Psychotherapie' bei der SGS-P bzw. FSP.

    Das Curriculum B ist von der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen, FSP, sowie von der Schweizerischen Vereinigung für Systemische Therapie und Beratung, Systemis.ch, als postgraduale Weiterbildung in Psychotherapie anerkannt. Es berechtigt zur Antragsstellung für den Titel Fachpsychologin/Fachpsychologe für Psychotherapie FSP bei der FSP bzw. Systemis.ch.
    Curriculum A/B erfüllt sowohl die Anforderungen des Weiterbildungsprogramms FMH Psychiatrie und Psychotherapie, wie auch des SBAP.  

    Qualitätssicherung:

    Alle Kurse (Inhalt/Form/Kompetenz der DozentInnen) werden mit einem standartisierten Fragebogen fortlaufend erfasst und dokumentiert. Die Qualitätssicherung, wie sie auch im Stiftungszweck erfasst und formuliert ist, soll mindestens den Vorgaben der SGS-P bzw. der WBK der FSP angepasst werden.

    Schweigepflicht / Ethische Richtlinien:

    Die TeilnehmerInnen unterstellen sich einer strikten Schweigepflicht. Das WB-Team hält sich an die "Ethischen Richtlinien" der SGS. Für PsychologInnen FSP gelten die Bestimmungen der FSP-Berufsordnung als verbindlich.

Hier finden Sie sämtliche Anmeldeformulare:

Anmeldeformulare

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen zu den ZSB-Weiterbildungen:

Lernkonzept

Grundkurs

Aufbaukurs

Abschlusskurs

Supervision und Selbsterfahrung

Evaluation der KursteilnehmerInnen