CAS SPEZIALISIERUNGSKURS UND MASTERKURS

CERFICAT OF ADVANCED STUDIES ZSB IN SYSTEMISCHER
BERATUNG & FAMILIENTHERAPIE

Der CAS ZSB Systemische Beratung & Familientherapie (Basiskurs) ist eine eigenständige Fortbildung und kann als Einstieg in die qualifizierte Beratung im Familien-Setting und in der lösungsorientierten Kurz-Beratung besucht werden. 


Gleichzeitig bildet der Basiskurs die Grundlage für den späteren Abschluss MAS ZSB in Systemischer Beratung & Pädagogik.


Der Basiskurs eignet sich für Fachpersonen im erweiterten psychosozialen Berufsfeld wie beispielsweise der Sozialen Arbeit, Sozial- und Heilpädagogik, Schule, Medizin, Psychologie, etc., die beraterisch tätig sind.


Der Basiskurs umfasst 128 Lektionen Wissen und Können und 32 Lektionen Supervision

sowie 16 Lektionen Selbsterfahrung (15 ECTS)

Folgende Grundlagen und Fähigkeiten werden erworben bzw. vertieft: 

  • Fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten in Systemischer Beratung und Familientherapie (theoretische Konzepte, Beziehungsgestaltung, Auftragsklärung, Systemdiagnostik, Fragetechniken, Rhetorik)

  • Studium und Anwendung von wirksamen Interventionen im Umgang mit Einzelpersonen, Paaren und Familien; Sicherheit im Mehrpersonen-Setting

  • Systematische Beobachtung, Beschreibung und Interpretation von Verhaltensmustern, menschlicher Kommunikation und Organisation in Sozialsystemen (v. a. bei Paaren, in Familien und in erweiterten Familien) Strategien der Veränderung belastender Systemprozesse

  • Verbindung von bindungsbasiertem und lösungsorientiertem Arbeiten auf systemischer Grundlage

  • Nutzen der Bindungsressourcen durch den anschlussfähigen Umgang mit relevanten Bezugspersonen, Verbesserung von zwischenmenschlichen Beziehungen

  • Erfassen des Problemsystems und Aufbau eines therapeutischen Systems, kritische Reflexion und Ge-staltung des Beratungsprozesses

  • Erkennen der eigenen Stärken und Erarbeiten eines persönlichen Beratungsprofils

Inhaltsblöcke

Jeder Inhaltsblock umfasst zwei Seminartage, inkl. Gruppensupervision und Gruppenselbsterfahrung.

  1. Einführung in die Systemische Beratung & Familientherapie, Begriffe, Perspektiven, Konzepte 

  2. Systemische Fragetechniken und Interventionen im Einzel- und Mehrpersonensetting sowie Einführung in die Genogrammarbeit

  3. Systemisch-bindungsbasierte Grundlagen und motivationale Beziehungsgestaltung: Familienberatung & Settingwechsel

  4. Menschliche Kommunikation in Theorie und Praxis 

  5. Systemische Auftragsklärung, Problemdefinition und -beschreibung am Beispiel von Abhängigkeitser-krankungen  

  6. Metaphorische Zugänge: Skulpturverfahren, Genogramm, familiäre Muster

  7. Beratungsmethodik und -rhetorik an verschiedenen Fragestellungen 

  8. Gestalten eines therapeutischen Systems unter dem Gesichtspunkt von Dreiecksprozessen - Umgang mit Loyalitäten, Ambivalenzen und Triangulierung  

  9. Paardynamik! Paardynamit? Der Umgang und das Nutzen von explosiven Themen in Paarbeziehungen

  10. Systemische Fallkonzeption: Vom Problemsystem zum Beratungssystem

  11. Evaluation und Abschluss

ZIELE SPEZIALISIERUNGSKURS

  • Die Teilnehmenden erkennen Kräftefelder und Prozesse innerhalb von Systemen und erfassen ihre jeweilige Bedeutung. − Sie haben ein systemisches Erziehungs- und Entwicklungsverständnis verinnerlicht.

  • Die Teilnehmenden verfügen über ein vertieftes Verständnis von Krisen und deren Verlauf.

  • Sie haben sich mit der Thematik der Multikulturalität in der Beratung auseinandergesetzt.

  • Als Fortgeschrittene können sie systemisches Handwerk und Gedankengut sehr breit einsetzen.

  • Die Teilnehmenden kennen das methodische Vorgehen der Systemvernetzung und der Steuerung von Systemprozessen in komplexen Institutionen. Sie kennen Instrumente zur Aufdeckung von Systemdynamiken und Ansätze von gezielten Interventionen in Systemen.

  • Sie wenden systemische Strategien in pädagogischen Kontexten an. Sie praktizieren den kooperativen Einbezug von Angehörigen in diversen Betreuungsformen.

  • Die Teilnehmenden erkennen, wie eigene Werte und Konstrukte in die systemische Diagnostik einfliessen und ihr beraterisches Handeln beeinflussen.

  • Die Teilnehmenden haben ihre eigene Lebenssituation reflektiert und Lernziele entwickelt. Sie kennen die eigenen Ressourcen und setzen diese situationsbezogen ein.

  • Durch das Supervidieren der eigenen beraterischen und/oder pädagogischen Tätigkeit gestalten die Teilnehmenden ihr Handeln wirkungsvoller.

GRUPPENSELBSTERFAHRUNG

Die Gruppenselbsterfahrung umfasst 70 Lektionen und wird in Form einer Familienrekonstruktion angeboten. 


Die Gruppenselbsterfahrung dauert ein halbes Jahr. Die einzelnen Selbsterfahrungsblöcke finden parallel oder zeitlich verschoben zum Spezialisierungskurs statt. 


Die Anmeldung für die Gruppenselbsterfahrung erfolgt separat, analog den übrigen Modulen. 


Ziele: 

  • Die Teilnehmenden haben ihre eigene Lerngeschichte mittels Biografiearbeit neu erfahren, hinterfragt und sich bewusst gemacht.

  • Die Teilnehmenden lernen eigene Handlungsspielräume zu erweitern und neue Entwicklungsmöglickeiten zu eröffnen.

  • Die Teilnehmenden haben ihre Selbstreflexionsfähigkeit und beraterische Selbstkompetenz weiterentwickelt und kennen eigene Stärken.

MASTERKURS

MASTERKURS UND MASTERPRÄSENTATION

Der Masterkurs umfasst eine Einführung in die MAS-Arbeit, das Schreiben und die Begleitung der Arbeit, die Beurteilung der schriftlichen Arbeit und die mündliche Präsentation an einem Abschlusskolloquium (mind. 30 Lektionen Kontaktstudium). 


Zum Masterkurs gehört der Nachweis von 4 Lektionen Supervision & 14 Einheiten Selbsterfahrung (Total 15 ECTS).


Die Masterarbeit ist eine wissenschaftsbasierte Arbeit und hat einen Umfang von 10 ECTS-Credits (220 Arbeitsstunden, Umfang max. 40 Seiten). Die Teilnehmenden behandeln ein praxisorientiertes Thema aus der systemischen Beratung oder Pädagogik. Die Arbeit beinhaltet eine Fallanalyse, -planung und -dokumentation sowie eine theoretische Abhandlung. 


Ziel der Arbeit ist es, dass sich die Studierenden mit einem persönlichen Beratungsschwerpunkt vertieft auseinandergesetzt und neue Erkenntnisse gewonnen haben.